BGB Gesellschaft

Die BGB Gesellschaft wird auch GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) genannt. Sie bildet die Grundform aller Personengesellschaften. Sie steht zur OHG oder KG im Verhältnis wie die allgemeine zur speziellen Form. Das heißt, die allgemeinen Regelungen und Vorschriften der GbR sind zu den speziellen Vorschriften der OHG oder auch KG heranzuziehen. Praktische Verwendungsmöglichkeiten der GbR sind sehr breit gefächert. Z.b. Lottotippgemeinschaften bis hin zu normalen Wirtschaftsunternehmen. Aufgrund dieser Flexibilität ist Sie für viele Gesellschaften eine interessante Organisationsform. Es gibt keine Mindesteinlage, wie es diese bei der GmbH z.B. gäbe. Viele Regelungen können flexibel und unkompliziert gehandhabt werden. Den Gesellschaftern einer GbR stehen allerdings auch keine Privilegien zu, das heißt diese haften neben dem Vermögen der GbR auch mit dem gesamten Privatvermögen. Eine Haftungsbeschränkung ist nicht möglich.