Coast-Average-Effekt

Wann steigt man am besten in das Investment an der Börse ein, wann steigt man aus? Grundsätzlich kann diese Frage nie mit 100%iger Genauigkeit beantwortet werden. Deswegen macht man sich die Strategie des Coast-Average-Effektes zu nutze.

Anhand eines praktischen Beispiels erklärt:

Man spart dabei regelmäßig den gleichen Betrag in gleichen zeitlichen Abständen in einen Investmentfonds. Für das Geld bekommt man Fondsanteile. Bei fallenden Kursen bekommt man dementsprechend mehr Anteile, bei steigenden Börsenkursen erhält man weniger Anteile. Damit wird der Durchschnittspreis der Anteile gesenkt. Ergo ist es sekundär, wann man an der Börse das Investment beginnt.

Das ist der sogenannte Durchschnittskosteneffekt oder auch Coast-Average-Effekt.