Deflation

Eine Deflation liegt vor, wenn das allgemeine Preisniveau sinkt.

Das bedeutet, dass die Güter und Dienstleistungen günstiger werden. Wenn das allgemeine Preisniveau sinkt, steigt die Kaufkraft und der Wert des Geldes. Das heißt die Menschen können sich mit dem gleichen Einkommen mehr kaufen.

Die Hauptursache für eine Deflation ist eine Nachfragelücke. Es gibt also mehr Güter auf dem Markt, als benötigt werden. Dementsprechend sinken die Preise.

Ein anderer Grund ist eine wirtschaftliche Abschwungphase. Die Konsumenten halten das Geld beisammen, da sie eine wirtschaftliche Verschlechterung ihrer Situation befürchten (zum Beispiel um den Arbeitsplatz bangen) – also eher Sparen als Investieren.

Eine Erhöhung des Geldwertes hat drastische Auswirkung auf die Wirtschaft. Es werden weniger Arbeitskräfte benötigt, wodurch die Arbeitslosenquote steigt. Ebenso haben Unternehmen weniger Aufträge, da es kaum / keine Nachfrage nach den Dienstleistungen/ Gütern gibt. Wenn dies passiert hat auch der Staat weniger Einnahmen aber mehr Ausgaben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.