Depression

Um die wirtschaftliche Depression zu verstehen,  muss man wissen, wie der Wirtschaftszyklus aussieht.

In der Wirtschaft gibt es verschiedene Phasen in der das Bruttoinlandsprodukt steigt, und fällt, die Wirtschaft unterteilt man also in Auf- und Abschwungsphasen.

Die Spitze eines wirtschaftlichen Aufschwungs bezeichnet man auch als Boom. Danach fällt das Bruttoinlandsprodukt ab.

Auf dem tiefsten Punkt dieser Abschwungphase, im Tal sozusagen, ist die Depression.

Die Depression bezeichnet also den Moment, in welchem das Bruttoinlandsprodukt nach einer Rezession (Abschwung) den tiefsten Punkt erreicht hat und im Anschluss an dieser der erneute Aufschwung stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.