Effekten

In einer Urkunde verbriefte, übertragbare (fungible) sowie zur Kapitalanlage geeignete und börsenfähige Wertpapiere bezeichnet man als Effekten. Davon sind zumeist vertreten: Aktien, Anleihen, Pfandbriefe, Optionsscheine sowie Investmentzertifikate.

Man kann Effekten mit meistens sehr geringen Transaktionskosten erwerben oder veräußern, dies geschieht ebenso sehr zügig, wenn sie leicht übertragbar sind.

Der Begriff Effekten ist jedoch kein anderes Wort für alle Wertpapiere, denn Schecks zum Beispiel sind keine Effekten, jedoch Wertpapiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.