Eidesstattliche Versicherung

Die eidesstattliche Versicherung ist ein auf Antrag der Gläubiger gegenüber dem Gericht durch den Schuldner zu erbringende Offenlegung aller Einkünfte und des Vermögens und Eid.

Bei Falschaussage macht sich der Schuldner strafbar.

Die eidesstattliche Versicherung kann auch vor Ort durch den Gerichtsvollzieher abgenommen werden, wenn durch eine Pfändung nicht viel zu holen gewesen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.