Devisenhandel

Der Begriff Devisenhandel bezeichnet den Handel mit Devisen. Der Devisenhandel benötigt eine Erlaubnis, wenn er nicht privat über dafür zugelassene Handelsplattformen durchgeführt wird.

Devisen

Der Begriff Devisen ist im Sprachgebrauch ein sehr häufig verwendeter Begriff. Devisen selbst bezeichnen ausländische Zahlungsmittel, die Fremdwährung sind. Bei den Banken versteht man unter Devisen meistens auf Fremdwährung lautende Forderungen wie Schecks.

Deutsche Kreditwirtschaft

Die deutsche Kreditwirtschaft fußt auf einem 3-Säulen-System. Die erste Säule bilden die öffentlich-rechtlichen Institute wie die Sparkassen, die zweite Säule sind die Genossenschaftsbanken (Volks- und Raiffeisenbank) und die dritte und damit letzte Säule alle privaten Kreditinstitute.

Ziel der deutschen Kreditwirtschaft ist eine gemeinschaftliche Meinungs- und Willensbildung.

 

Deutsche Bundesbank

Die deutsche Bundesbank ist die unabhängige Zentralbank Deutschlands. Sie bildet gemeinsam mit den anderen nationalen Zentralbanken und der europäischen Zentralbank das Eurosystem.

Das Eurosystem ist für das Geld in Europa, den Euro, verantwortlich. Das wichtigste Ziel des Eurosystems ist es, den Wert des Euro zu sichern. Die geldpolitischen Entscheidungen hierzu trifft der Rat der europäischen Zentralbank. Der Präsident der Bundesbank ist dort Mitglied und entscheidet mit über die Geldpolitik, zum Beispiel die Zinspolitk.

Die Bundesbank hat wiederum die Aufgabe, diese geldpolitischen Entscheidungen in Deutschland umzusetzen. Über ihre Filialen bringt die Bundesbank das Geld in den Umlauf. Sie stellt auch sicher, dass in Deutschland jederzeit genug Euros in benötigter Qualität vorhanden sind. Das heißt sie entsorgt beschädigte Banknoten und Münzen und zieht Falschgeld ein.

Des Weiteren überwacht die Bundesbank den unbaren Zahlungsverkehr und sorgt dafür, das er reibungslos funktioniert, indem sie den Banken Abwicklungs- und Rechnungssysteme bereitstellt.

Sie beaufsichtigt auch die einzelnen Banken in Deutschland. Sie beobachtet auch das Finanz- und Wirtschaftssystem um Störungen oder Gefahren frühzeitig zu erkennen und ggf. einschreiten zu können.

Aber auch die Forschung, die Pflege sowie das Erstellen von Statistiken sind Teil ihres Aufgabengebietes, sie verwaltet Währungsreserven und ist die Hausbank des Staates.

Deutsche Börse AG

Bei der deutschen Börse handelt es sich um einen vernetzten und auch organisierten Marktplatz, welche ihren Sitz in Frankfurt am Main hat.  . Bei der Börse wird mit Wertpapieren und vor allem mit Aktien gehandelt. Das heißt, dass an der Börse das Angebot vom Käufer auf das Verkaufsangebot bzgl. eines Wertpapiers oder eine Aktie vom Verkäufer trifft. Durch dieses Angebot und deren Nachfrage ergibt sich der Preis, welchen man auch Börsenkurs nennt. Weiterhin hat die deutsche Börse die Funktion eines “Wirtschaftsbarometers für Deutschland”.  Die Börse unterliegt einen strengen Kontrolle durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungaufsicht (BaFin). In Deutschland gibt es mehrere Börsen, wobei die Frankfurter Börse über 90% des deutschen Marktes handelt.